Liebe Fritz Teufel Fans.

Von Rick: Sehr geehrte Damen und Herren
bei der Google Bildersuche fand ich ein Foto von Fritz Teufel, das von uns aufgenommen wurde. Dieses habt ohne Copyright zu gewerblichen Zwecken verwendet. Wir sind damit nicht einverstanden, bitte entfernt das Foto von eurer Webseite wieder.
Vielen Dank     Rick

Weiter...

18.12.2010

Kommentar einer deutschen Jüdin zu den Peres-Lügen in der FAZ

Wie sich die Bilder gleichen! Zionismus = Faschismus = Nazibarbarei!

Betreff: Kommentar einer deutschen Jüdin zu den Peres-Lügen in der FAZ
Kommentar 2 des Monats Januar 2010
von Evelyn Hecht-Galinski, Publizistin

Peres will deutsche Juden von der Schattenseite befreien

Weiter...

02.02.2010

Nachruf Gunter

Heute vor einem Jahr starb Genosse Gunter Rinke. Er war ein Internationalist und Prolet. Er trat Mitte der 70er der Roten Garde in Hannover als Lehrling von Siemens bei. Er kämpfte an der Seite von Josef Predatsch für die Gruppe gewerkschaftlicher Arbeitsloser, die er mit gründete in Hannover. Sie brachten die Arbeitslosenzeitung „Die Straße“ heraus. Während des Libanonkrieges kämpfte er als Interbrigadist mit der Fatah und verteidigte das Lager Sabrah und Shatila in Beirut und wurde dort verwundet. 1982 besuchte er Albanien erstmalig und studierte dort die proletarische Militärtechnik. Die albanischen Genossen freuten sich sehr einen solchen proletarischen Kämpfer als Gast empfangen zu dürfen und meinten es müssten noch Arbeiter nach Albanien kommen.

Weiter...

20.01.2010

Leserbriefe zur sogenanten Rostigen Laterne

Weiter...

18.01.2010

Das Finkenschlagen

Es gibt neben der bürgerlichen Kultur von Pop, Suff und Geschrei noch eine Kultur die zwar auch laut aber doch nützlich ist, weil sie die Herzen der Proleten erwärmt. Die Bergleute hatten bekanntlich Finken unter Tage und wenn die nicht mehr schlugen, dann war Alarm angesagt, die Luft war schlecht und man musste schleunigst an die Frische, sonst blieb man leblos im Berg. Doch immer verstanden die Proleten das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden. In der Freizeit veranstalteten sie mit ihren Finken zum Beispiel in Clausthal-Zellerfeld im Harz alljährlich das sogenannte Finkenschlagen. Da wurden die Käfige aufgestellt mit den Finken und die schlugen was ihre Hälse her gaben. Denn es ist üblich ihr Revier mit Geschrei ab zu stecken. Irgendwann verstummte einer nach dem anderen dieser kleinen Schreihälse und der Platzhahn war der Sieger. Den nahm man dann zum Befruchten einer Finkenhenne, damit die lauter tüchtige kleine Schreihälse für den Bergbau mit lautem Talent aus den Eiern schlüpfen ließ.

Weiter...

15.01.2010

US-Diplomat kündigt seinen Job in einem offenen Brief gegen den Afghanistan-Krieg

"Ich habe kein Verständnis mehr"
Obama stockt die US-Truppen in Afghanistan auf, um den Krieg schnell zu beenden. Doch der US-Diplomat Mathew Hoh hielt jedes weitere Engagement für sinnlos und quittierte deshalb den Dienst.- Lesen Sie seinen Abschiedsbrief.

Weiter...

28.12.2009

Brief an Mr. Solar!

Guten Tag Mr. Solar,
der letzte Energiedinosaurier China hat der Erde in Kopenhagen vorgemacht, wie der Große Sprung in den Steinzeit (Kohle) Kommunismus aussieht. Ein Grund den Ramsch aus dem Reich der Mitte erst gar nicht auf unsere Müllkippen oder Verbrennungen landen zu lassen. Im Clinch mit dem Energiedrachen hat Mr. Yes we can gelegen und verloren. Und Europa sah machtlos zu, während die Klimaopfer des Südens hungrig wieder nach Hause fuhren. Somit hatte sich die Klimadebatte erledigt und jeder verreckt an der Klimakatastrophe für sich allein.

Weiter...

27.12.2009