Vermeintliche Verschwörungstheorie wird zur Verschwörungspraxis

Erstes US-Unternehmen will seine Mitarbeiter „chippen“

Das US-Unternehmen Three Square Market (TSM) programmiert Software für sogenannte Break Room Markets. Hinter diesen englischen Bezeichnungen verbirgt sich eine Art kleiner Tante-Emma-Laden, z.B. in der Kantine einer Firma, in dem der Angestellte selbständig die Produkte einscannt und elektronisch bezahlt. TSM will nun technischer „Vorreiter“ sein und als erste US-Firma seine Mitarbeiter mit Mikrochip-Implantaten ausstatten. Laut einer Presseerklärung von TSM will man auf freiwilliger Basis ab 1. August damit beginnen, die Mitarbeiter mit einem RFID-Chip (Radio-Frequency Identification ) auszustatten.

Diejenigen Mitarbeiter von TSM, die Bedenken äußerten, wurden mit dem Hinweis „beruhigt“, daß man keine GPS-Trackingeinheit in den Mikrochip einbauen wird. Der RFID-Chip wird es den Mitarbeitern erlauben, das Gebäude zu betreten, Dinge im firmeneigenen Break Room Micro Market zu kaufen, sich am Computer anzumelden und den Kopierer zu benutzen. Daß dies die ersten Funktionen sein werden, die man in der Zukunft ausbauen wird, dürfte jedem Kenner der Materie klar sein.

Eventuell wird diese Technologie standardisiert werden, so daß Sie dies als ihren Paß, für den öffentlichen Nahverkehr, für alle Einkaufsmöglichkeiten, etc. nutzen können. - Chef Todd Westby von Three Market Square.

Das Unternehmen plant zuerst nur Freiwillige zu „chippen“. Man rechnet seitens TSM mit 50 Mitarbeitern, die sich freiwillig den RFID-Chip implantieren lassen, der nicht größer als ein Reiskorn ist. Dabei wird den Angestellten der Chip direkt unter die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger eingesetzt. Jeder Chip kostet 300 US-Dollar, die von TSM übernommen werden Westby versicherte, daß die Daten sowohl verschlüsselt als auch sicher seien.Ob das beruhigend wirken soll oder gerade für die Kritiker solcher Maßnahmen angesichts von weltweiten Hacks eher Futter bietet, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Bislang war das „Chippen von Menschen“ immer von den Meisten in die Verschwörungstheorieecke gestellt worden, obwohl alternative Medien bereits seit Jahren davor – unter anderem mit zahlreichen Belegen – warnten. Daß die Wahrscheinlichkeit für eine „Zwangschippung“ steigt, werden die „Verschwörungstheorieeckensteller“ aber trotz der jetzt eingetretenen Verschwörungspraxis weiterhin als Verschwörungstheorie einschätzen.

Der inzwischen verstorbene Hollywoodregisseur und Dokumentarfilmer, Aaron Russo, der von Nick Rockefeller eingeladen wurde als Mitglied in den Council on Foreign Relations einzutreten, aber diese Einladung ausschlug, erzählte in einem Interview über das Gespräch mit Nick Rockefeller folgendes:

Um was geht es hier eigentlich? Sie haben all das ganze Geld der Welt, das Sie brauchen, Sie haben die ganze Macht, die Sie wollen,also was ist der Punkt, was ist das Endziel?“

Rockefeller antwortete darauf:“Das Ziel ist es, alle zu chippen, um die ganze Gesellschaft zu kontrollieren, so daß die Banker und die Eliten die Welt kontrollieren (können).“

Das Ziel der superreichen Kapitalistenclique ist die vollkommene Versklavung der Menschheit.

Wenn das nicht in die Köpfe kommt ist Orwells 1984 eine harmlosere Variante.