Noch ein Verein.

Nicht für Kaninchenzucht, nein, einer für Erbschleicher. Das Erbe von Ernst Aust soll erhalten werden. Ist es das was er hinterließ, damit Genossen in Not etwas hätten? Das ist alle. So kann nicht mal die Pflege für sein Grab bezahlt werden. Das Erbe wurde aufgeteilt von seiner wackeren Frau an die Hinterbliebenen. Diese versorgten sich damit trefflich und bauten Luftschlösser in der Tundra oder betrieben damit Apotheken und kauften die albanische Adria auf um dort Luftschlösser zu bauen für einen eventuellen Touristenboom. Also das Erbe in Luft aufgelöst. Warum aber beim Erbteilen Gelsenkirchen her halten muss ist rasch erklärt. Wenn die Kasse leer ist und der Streit um die Kasse versiegt, dann wird fusioniert. Sei es daß dabei mit dem Teufel paktiert wird, der Zweck heiligt die Geldmittel. Ohne Moos nix los, ohne Moos keine Revolution so die Idee unserer Erbschleicher. Und da man den Kapitalismus abschaffen will, muss man ihn anschaffen, bzw.. anschaffen gehen, oder besser sich prostituieren, seine Haut zu Markte tragen. Der Zweck heiligt die Geldmittel. Da das Klingeln mit dem Beutel trotz massiven Wortgeklingel nicht fruchtete, der Beutel leer blieb, da geht man nach Gelsenkirchen und schielt nach dem Erzengel vom KPD/ML-Mitbegründer Dickhut, der da mit 15 Millionen €uro Kapital wedelt, gespendet von der KP Chinas um in Deutschland die proletarische Denkweise ein zu führen. Und diese erfolgreichste Neue Ökonomische Politik aller Zeiten, die siegreichen Mao Tsetung Ideen, schwarze Katze, weiße Katze, Hauptsache sie fängt Mäuse sprich Geld, da wird nun der Hafen weit aufgemacht. Von Mao zu weg von Mao und wieder hin zu Mao. Der große Steuermann ist unentbehrlich um diesen Schlingerkurs ein zu halten und sei es, daß er dabei im Yangtse Baden ging. Selbst Erich der Letzte fand sein Herz bei seiner Abdankung für Mao, obwohl er ihn vorher so inniglich bekämpft hatte. Du verdammter Maoist zischten seine Untertanen, als sie von alten KPD-Genossen wegen ihrer neuen Linie bekämpft wurden. Oder die Grenztruppen suchten in Drewitz 3 Stunden nach einer Mao-Bibel, weil die in der der DDR nicht vorgelesen wurde. Mao, staatszersetzend, staatserhaltend je nach Windrichtung. Das ruft natürlich bei den Proleten ob dieses Schlingerkurses und der fehlenden proletarischen Denkweise erhebliche Zweifel an der Echtheit der Predigten hervor. So muss der Glauben den wissenschaftlichen Sozialismus ersetzen, der Wissenschaft von der Revolution. So ist klar, wer nicht dem Glauben dieses oder jenem Erbschleichers folgt, der ist Agent. Schon sind wird wir bei den klassischen Revis, die sich nur per Agenteritis fort pflanzten. Neuerdings wird das auch als Berijaismus verkauft. Laurenti Berija war Stalins Geheimdienstchef und wurde von Chruschtschow wegen Renitenz erschossen. Chruschtschow witterte bekanntlich hinter jedem Baum einen Agenten des Kapitalismus während er mit den Kapitalisten paktierte. Seine berühmte Geheimrede erschien zuerst bei den Kapitalisten und das Parteivolk durfte sie danach als Genossen genießen. Dieses Überlaufen zu den Kapitalisten wurde als neue Linie verkauft oder friedliche Koexistzenz. Der Klassenkampf wurde als erledigt betrachtet und fortan gab es Harmonie oder wie in China eine harmonische Gesellschaft. Masse statt Klasse und Klassenkampf. Das einsame Fußvolk braucht immer Trost in einer Kirche oder Partei wo es den Kopf ablegen und das Denken den Pferden oder Großkopfeten überlassen kann, weil deren Volumen größer ist, was aber nicht für die Qualität ihrer Denke spricht. Die vorsitzenden Chefideologen, die per Schlauheitsergüssen endlose Tiraden hervorzaubern, die kein Mensch versteht und sich in ihre eigenen Worte verliebt haben vor lauter Eitelkeit, sie beklagen sich über mangelndes Gehör. Nun denn, eine Einmann-Partei tut es dann auch. Ersetzt wird der mangelnde Einfluss durch selbsternannte Genialität. So bedarf es keiner Selbstkritik, die immer noch Entwicklungsgesetz der Partei ist. Selbstkritik wird ersetzt durch Selbstgefälligkeit und Eitelkeit, Prinzipienfestigkeit durch Rechthaberei, Wahrheit durch faule Ausreden. Niederlagen werden vollautomatisch in Siege verwandelt. Wen das, nicht erbaut, der bekommt den Bannstrahl des Renegaten, des Ungläubigen. Grüß Gott wenn wir ihn sehen.

16.07.2011

Zurück