Inhaltsverzeichnis:
Der Revisionist ist der schlimmste Feind, Ernst Busch.

Wichtig: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen illegalen Inhalten aller verlinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf www.rotermorgen.info angebrachten Links.

Links: stalinwerke.de /.labournet.de / www.initiativ-online.org

antiimperialista.org/de / http://atheisten.at / www.jjahnke.net / barrynoa.blogspot.com /www.nrhz.de

http://www.juergentodenhoefer.de

www.bds-kampagne.de

Es gehört sich, aus Solidaritätsgründen, das Webseiten gegenseitig verlinkt werden!

Zu den PDF-Dokumenten!


mmm



Kaum bekannt

Der erste namentlich bekannte Atheist der Neuzeit

Matthias Knutzen aus Eiderstedt

Matthias Knutzen (auch:Knuzen, Knutsen, geb. Anfang 1646 in Oldenswort (Nordfriesland/Schleswig); gest. nach 1674 war ein deutscher Religionskritiker.

11.07.2017
Weiter...


"Ehe für alle": Unsinn und Ablenkung

Alle sind sie dafür, für die „Ehe für alle“, SPD, FDP, Grüne,Linke und ein großer Teil von CDU/CSU. Merkel hatte diese Abstimmung angestoßen und dann taktisch dagegen gestimmt, um die CDU/CSU zusammenzuhalten. Die SPD, Grünen, FDP und Linke nehmen sie so wichtig, daß sie diese Forderung sogar als Koalitionsbedingung festzurren. Die haben Sorgen.

07.07.2017
Weiter...


Das Ende der Privatheit

Jetzt fehlt nur noch die Gedankenpolizei. Am Donnerstag, den 22. Juni hat der Bundestag mit großer Mehrheit den Einsatz von Staatstrojanern und der Online-Durchsuchung durch das Parlament gehämmert. Mit der Entscheidung wird die Möglichkeit einer sicheren digitalen Kommunikation in Deutschland beseitigt. Damit verbündet sich der Staat mit den illegalen Hackern. Warum sollte er deren Hack-Kanäle aufspüren und schließen lassen? Denn genau diese Sicherheitslöcher braucht er jetzt für die eigenen Trojaner, die eigenen Cyber-Attacken.

28.06.2017

Weiter...

Der Islamrat und DITIB haben Recht:
Es gibt nicht nur islamischen Terrorismus

Die Herrschenden samt ihrer abhängigen Lückenpresse nötigen die hier lebenden Muslime ständig, sich vom Terror zu distanzieren. Der
Höhepunkt ist der islamische Friedensmarsch am 17. Juni in Köln, der von den opportunistischen Islam-Verbänden unterstützt wird.


21.06.2017

Weiter...

Der Pflegenotstand ist im Kapitalismus nicht behebbar

Dank der modernen Wissenschaft (Antibiotika, Hygiene, Unfallschutz,leichtere körperliche Arbeit usw.) werden die Menschen viel älter als früher. Noch nie gab es so viele 90- und 100 Jährige in der Geschichte. Das Alter bringt trotzdem mehr Gebrechlichkeiten mit sich.

21.06.2017

Weiter...

Düstere Kriegswolken rund um den Iran

Der US-Imperialismus und seine zwei scharfen Hunde, Israel und Saudi-Arabien planen anscheinend Aggressionen gegen den Iran. Nicht umsonst führte der erste Staatsbesuch von Trump in das rückständigste Land der Welt nach Riad. Das Pentagon plant einen Stützpunkt in Südsyrien und führt Luftschläge gegen die syrische Armee. Der kurdische Nordirak plant die Unabhängigkeit von der schiitisch dominierten Regierung in Bagdad.

10.06.2017

Weiter...

Der EU-Imperialismus versucht es selbständiger

Nach der Konfrontation zwischen den EU-Staaten und den USA beim G7-Gipfel in Taormina (Sizilien) ging die Kaiserin der EU Angela Merkel bei einer Bierzelt-Rede in München-Trudering noch mehr auf Distanz:Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück weit vorbei und deshalb kann ich nur sagen, wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in die eigene Hand nehmen“ Und: Wir müssen selber für unsere Zukunft kämpfen – als Europäer, für unser Schicksal.“

06.06.2017
Weiter...


Der hilflose „Kampf gegen den Terror“

Ein Terroranschlag in Europa jagt den nächsten. Nach dem barbarischen Anschlag in Manchester auf Kinder und Jugendliche fällt dem Innenminister De Maiziere als Lehre nur ein, daß man in Zukunft auch das Ende von großen Veranstaltungen absichern müsse.
Das erinnert in seiner Naivität an den berühmten Ausspruch der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, daß man in Zukunft „eine Armlänge Abstand“ einhalten müsse.

27.05.2017
Weiter...

Vor 100 Jahren: Albin Köbis und Max Reichpietsch hingerichtet

Vor 100 Jahren erfolgte die „Ouvertüre“ für die ein Jahr später folgende Novemberrevolution.Die Rede ist von der antimilitaristischen Matrosenbewegung, die mit dem Namen Albin Köbis und Max Reichpietsch verbunden ist. Ohne die Politisierung der Mannschaften der Kriegsmarine und den Matrosenaktionen im Sommer 1917 kein revolutionärer November 1918.

22.05.2017

Weiter...

Auch Reporter ohne Grenzen gegen Heiko Maas' Zensurgesetz

Am Freitag, den 19. Mai berät der Bundestag in erster Lesung über das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz, mit dem die Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland drakonisch eingeschränkt wird. Es verpflichtet soziale Netzwerke mit mehr als zwei Millionen Nutzern in Deutschland „offensichtlich rechtswidrige“ Inhalte wie Volksverhetzung, Bedrohung, Beleidigung oder üble Nachrede innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde zu löschen,sonstige „rechtswidrige“ Inhalte innerhalb von sieben Tagen. Bei Verstößen droht das Gesetz verantwortlichen Personen mit Bußgeldern von bis zu fünf Millionen Euro, die betroffenen Unternehmen können mit bis zu 50 Millionen Euro belangt werden. Unter das Gesetz fallen soziale Netzwerke wie Facebook,Twitter, Instagram und Youtube.

20.05.2017
Weiter...

Landtagswahlen NRW

Volksparteien bröckeln – Linke unter 5 Prozent

Bei der „kleinen Bundestagswahl“ fiel die SPD mit 31,2 Prozent (-7,9) auf ihr schlechtestes Ergebnis seit Bestehen der BRD. Sie hat seit der letzten Landtagswahl 2012 400 000 Stimmen, jeden achten Wähler verloren. Selbst bei den treuesten Wählern, den Beamten bricht die SPD auf 27 Prozent (minus 13) ein.


16.05.2017
Weiter...



Die Präsidentschaftswahl in Frankreich

Fünf weitere Jahre für eine Änderung in Frankreich und Europa verloren

Erwartungsgemäß siegte der extremistisch neoliberale Wunschkandidat der Banken, des kapitalistischen Establishment, der EU-Bürokratie und der gutsituierten Multikulti-Schickeria Emmanuel Macron mit 66 %. Seine Hochburgen waren vor allem die stark arabisch/afrikanisch geprägten Städte, vor allem Paris mit 90 Prozent.
Marie Le Pen punktete vor allem auf dem Land, bei den Bauern, den Arbeitslosen und den Arbeitern der ehemaligen Bergbauregionen des Nordens. Ein Drittel ihrer Wähler waren ehemalige Kommunisten und Sozialisten. Was von unseren Medien verschwiegen wird, daß die ungültigen und weißen Stimmen 4,1 Millionen und damit 11,5 % der abgegebenen Stimmen erreichten.


10.05.2017
Weiter...