Religion ist Opium für das Volk!

Religiös Glauben heißt, die Wahrheit nicht wissen wollen (dürfen)!

Nr.4

Der Hirtenbrief

Da schaut er ihn an, oh Herr, was soll ich machen, ich schrieb einen Hirtenbrief an meine Hirten, aber nur die in
Irland, die die Schutzbefohlenen schändeten. Doch so richtig kommt die Botschaft nicht an, die Schafe fliehen
die Kirche, die Austrittsbranche in den Amtsstuben hat Hochkonjunktur. Pfui Deibel, diese Hirten, sie verderben
meine Kinder, rette sich wer kann. So wird der Klingelbeutel leerer und leerer.

Weiter...

22.03.2010

Nr.3

Warum schweigt der Papst?

Dieses wunderhübsche Glasfenster entdeckte unser Reporter in der der St. Blasius-Kirche bei einem stillen
Gebet. Es zeigt einen Schutzbefohlen wie er andächtig vor seinem Herrn und Gebieter bei der Sexualerziehung
kniet. Der Bruder von Ratzinger des jetzigem Papstes gab zu, daß er nicht wusste wie es ihm bei der
Züchtigung der Regensburger Domspatzen überkam. Empörung allerorten, der Papst darf nicht schweigen,
doch er tut es. Weiß er mehr?

Weiter...

19.03.2010

Der Jesus Bluff.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Buch "Jesus Bluff - The universal Scandal of the World (M. Magnes)" umfasst in 39 Kapiteln und 583 Seiten und erscheint am 6. Januar 2010 in den USA. Im Online-Bookshop des amerikanischen Verlegers werden bereits ab dem 9. November  2009 Bestellungen entgegengenommen. Die Auslieferung erfolgt nach diesem Datum.  Der Verleger ist PublishAmerica, Baltimore, MD, USA. ISBN: 978-1-61582-816-6, Preis: US $29.95. Bare-jesus.net befasst sich hauptsächlich mit der christlichen Perfidie (umgangssprachlich: Hinterfotzigkeit), d. h. mit den Tricks des Jesus und seiner Komplizen (Christen), die eigene Bosheit und das eigene Verbrechertum unangreifbar unter "moralischer" und "religiöser" Vortäuschung" (Ganovenjargon: "Liebe", "Gott" und "Religion" etc.) zu entfesseln.  Das Buch dagegen enthüllt die handfesten Betrügereien dieser Verbrechertype, die sich mindestens dreimal ihrer gerechten Todesstrafe mit einem Stuntman entzog (auf Golgatha starb Judas Ischariot am Kreuz) oder wie die Hinterfotze die Legende eines "Sauls" und "Pauls" ersann, um heimlich unter diesem Namen ihr Unheil weiterzutreiben. Da die Todesurteile über dem Verbrechergott weiter schwebten und zu jeder Zeit mit dem richtigen Delinquenten zu vollziehen waren, konnte er nicht unter denselben Namen weiterleben. Allerdings war "Paulus" nicht das einzige Pseudonym, unter welcher der zum Verbrechergott fingierte Hasskrüppel sich tarnte. Im Jahr 64 stiftete der zum "Gott" der christlichen Verbrechersekte gemachte Hassverbrecher zur Feuersbrunst gegen Rom an,  d. h. zum größten Terrorakt in der bisherigen Menschheitsgeschichte. Dieser unvorstellbare Hassterror (Ganovenjargon: "Feindesliebe") sollte sein "Jüngstes Gericht" oder "Gericht" über die Welt darstellen, das er für die Zeit seiner Generation versprach. Wer sagt, dass dieser Hasskrüppel ein falscher Prophet sei ...? Statt einer "Auferstehung von den Toten" gab es massenweise Tote ...  Der Hasskrüppel (so missgestaltet und hässlich wie Satan und die Sünde) nennt sich selbst seine Mitdesperados (Christen)  stolz "die Feinde Gottes".  Wer hat mehr "Gottesliebe" als die Feinde Gottes ...? Er bestreitet, die Existenz eines Himmels, obwohl die Christenmafiosi die Menschen schon seit zwei Jahrtausenden mit dem Warten auf Godot nasführen ... Wo können die unsterblichen Seelen der christlichen Verbrechermemmen bleiben, wenn es gar keinen Himmel gibt? Die Antwort: Im Gegensatz zum Himmel hat dieser vergötterte Giftzwerg weder Satan noch der Hölle den Untergang angekündigt. So, Christenmemmen, es wartet noch immer ein "schönes" Plätzchen auf eure "Unsterblichkeit"....  Lesen Sie die Enthüllung des größten und abscheulichsten (organisierten) Verbrechens, das in der Menschheitsgeschichte sich abgespielt und kein Autor schlimmer erfinden könnte. UM DAS BUCH ÜBERS INTERNET  ZU ERWERBEN HIER ODER AUFS BILD KLICKEN . Europäer erhalten das Buch aus dem U.K. Für eine nähere Darstellung des Buches in englischer Sprache siehe auch die Ausführungen des Verfassers auf YOUTUBE (bitte hierfür auf die Index-Seite von bare-jesus.net klicken oder hier).

Weiter...

26.05.2010

34 Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; 36 und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.
(Mat 10)

36 Da sagte er: Jetzt aber soll der, der einen Geldbeutel hat, ihn mitnehmen und ebenso die Tasche. Wer aber kein Geld hat, soll seinen Mantel verkaufen und sich dafür ein Schwert kaufen. 37 Ich sage euch: An mir muss sich das Schriftwort erfüllen: Er wurde zu den Verbrechern gerechnet. Denn alles, was über mich gesagt ist, geht in Erfüllung. 38 Da sagten sie: Herr, hier sind zwei Schwerter.
(Lukas 22)

 "Der Nationalsozialismus ist weder antikirchlich noch antireligiös, sondern im Gegenteil, er steht auf dem Boden eines wirklichen Christentums."

"So glaube ich heute im Sinne des Allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."
Katholik Adolf Hitler, Mein Kampf

Heim ins Reich.

Das heilige römische Reich deutscher Nation bekommt Besuch vom Papst. Er hält eine Rede als Staatsoberhaupt im Reichstagsgebäude dort wo so manches Kriegsgemetzel für Gott, Ehre und Vaterland ausgeheckt wurde. Trennung von Kirche und Staat ein fromm gehegter Wunsch. Konkordate von Hitler bis zum heutigen Bundespräsidenten, wen wundert es. Und so begrüßt die Pastorentochter einst in der DDR vom Konkordat mit der SED gut genährt mit einem Studienplatz für Physik den Besuch des Kirchenoberhaupts der katholischen Kirche mit Hauptsitz in Rom, dem Vatikanstaat ohne Grenzen und Zoll. Allianzen von Kirche und Staat sind lebensnotwendig für die Kirche, denn ohne die Kirchensteuer und sonstige Zuwendungen wäre es um die Kirche schlecht bestellt.

Weiter...

22.09.2011

Auge um Auge.

Mittels eines ekelhaften Voyeurismus wurde in den USA ein angeblicher Polizistenmörder schwarzer Hautfarbe mit der Giftspritze hingerichtet. Es handelt sich hier um blinde Rachejustiz in einem Land das sich gern als Weltmeister der Demokratie und Menschenrechte hin stellt. Doch seit der Gründung der USA herrscht das Recht des Stärkeren. Das begann mit der Ausrottung der Indianer. Heute lebt nur ein kläglicher Rest in Reservaten dem Suff verfallen. Gern wird in Cowboy-Filmen aus Holywood diese Methode der Rechtsprechung mit dem Colt verherrlicht. Ein Sherif heftete sich einen Stern an die Brust und beginnt auf zu räumen. Nord- aber auch Südamerika wurde gleich einer Heuschreckenplage von Glücksrittern aus Europa heim gesucht. Man nahm sich das Land von den Eingeborenen, vertrieb und tötete sie. Diese Invasion wurde als notwendige Zivilisation gegen die Wilden begründet. Die Lebensweise der Eingeborenen wäre ein Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung.

Offenbarung 2, 26-28 (Jesus sagt): „Wer sich überwindet und bis zum Ende zu mir hält, dem werde ich Macht über die Heiden geben. Er wird sie mit eiserner Rute beherrschen und wie Geschirr zerschmettern. Ich werde ihm die gewaltvolle Macht geben, die auch ich von meinem Vater erhalten habe.“

Johannes 15, 6 (Jesus sagt): Wer mich ablehnt, der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

Weiter...

23.09.2011